Frederick & Klaus

Frederick und Klaus haben sich seit über 7 Jahren nicht gesehen. Klaus musste ausziehen als Frederick 5 Jahre alt war, seine Frau hatte eine neue Bekanntschaft gemacht. Fredericks Stiefvater ist ein erfolgreicher Unternehmer und brachte  eine Tochter in die neue Ehe mit. Wir konnten Frederick & Klaus getrennt voneinander treffen. 

Erfreulich und erstaunlich ist, Fredericks Mutter hat den Kontakt zu uns, Ares & Anton hergestellt. Sie fand, das wäre eine gute Möglichkeit, dass Vater&Sohn sich wieder nähern.
Wir sind echt gespannt, was sich daraus noch entwickeln kann.

Frederick

Meinen Vater sehe ich nur sehr selten. Obwohl, jetzt seit dem ich im Internat in der Schweiz bin, WhatsAppe ich immer wieder mit ihm. Was ich cool finde ist, er schreibt recht schnell zurück. Das tut mir gut, weil manchmal habe ich auch Heimweh. Mein Stiefvater schreibt eigentlich nie zurück, deswegen bin ich mit ihm nicht wirklich in Kontakt. Er fragt immer nur wie meinen Noten sind. Ein bisschen bin ich schon traurig, dass meine Eltern sich getrennt haben, als ich 4 war.

"Klaus, danke, dass du mir immer zurückschreibst, wenn ich Heimweh habe oder irgendwie einsam bin. Ich finde es eigentlich schade, dass wir so wenig Kontakt hatten und uns so gut wie nie sehen. Ich mag dich, vielleicht könnten wir uns ja öfter treffen."

Klaus

Die Beziehung zu meinem Sohn hat sich in der letzten Zeit ein wenig gebessert. Seit dem er im Internat ist. Ich glaube, es geht ihm dort nicht immer gut. Ich hatte lange Jahre so gut wie gar keinen Kontakt zu Frederick, die Mutter, ich glaube auch ihr Mann hat den Kontakt unterbunden. Und irgendwann hatte ich auch keine Lust mehr. Trotzdem, Frederick ist mein Sohn und ich wollte den Kontakt nie ganz abreissen lassen. Das war und ist mir wichtig.

"Vielleicht weißt du es nicht, lieber Frederick, aber ich habe immer den Kontakt zu dir gesucht. Irgendwann hatte ich das Streiten mit deiner Mutter satt und habe aufgegeben. Dennoch, du warst immer in meinem Herzen. Und jetzt, wo du weg von zuhause bist, habe ich die Chance dir näher zu sein. Und das will ich auch. Weil du mein Sohn bist, mein ganzer Stolz. Ich vermisse dich Frederick. Dein Vater."

Leon & Frank

Leon und Frank sind seit Beginn an ein starkes Team. Leon ist Profisportler und Frank sein größter Fan, Mentor, Trainer und Motivator. Immer wieder gibt es Streß zwischen den beiden, vor allem wenn es um die Schule geht. Irgendwie finden sie aber immer einen Weg, so Frank. 

Das Interview und das Shooting waren sehr emotional. Leon sagte Dinge, die er seinem Vater immer schon mal sagen wollte, es seinem "Dad" aber noch nie gesagt hat. Und auch Frank sagte seinem Sohn zum ersten Mal, dass er Stolz auf ihn ist. 

Leon

Ich will Profi Schwimmer werden und damit auch mein Geld verdienen. Die Schule ist mir deshalb nicht so wichtig. Irgendwie schafft es mein Vater aber immer, mich davon zu überzeugen, weiter zur Schule zu gehen. Das krasse ist, er hatte bis jetzt immer Recht, wenn er mir wichtige Sachen sagte. Egal ob beim Training, in der Schule oder auch wenn es um Beziehung zu meiner Freundin geht. Das rechne ich ihm hoch an, er denkt echt viel über mich und mein Leben nach.

"Dad, ich sage dir jetzt etwas, was ich noch nie gesagt habe: Ich bin total froh darüber, dass du mir immer wieder Tipps gibst. Auch wenn es mir manchmal voll auf den Sack geht. Es tut mir auch leid, dass ich so oft gegen deine Ratschläge bin, weil ich weiß, dass du fast immer Recht hast. Dad, ich weiß, ich wäre nicht da wo ich bin, wenn du nicht so Hartnäckig wärst. Danke Dad, ich liebe dich"

Frank 

Ich würde mein Verhältnis zu Leon als durchwachsen bezeichnen. In meinem tiefsten Inneren bin ich mega Stolz auf ihn, mache mir aber auch Sorgen. Er hat wenig Interesse an Schule, meint er braucht das nicht. Weil er Profi Schwimmer sein will. Aber auch dafür müsste er mehr trainieren. Mir tut es auch immer leid, wenn ich ihn zu Dingen dränge, die er eigentlich gar nicht will. Dennoch, er ist ein unfassbar toller Junge, ich bin echt Stolz auf das was er geschafft hat.


"Leon, ich respektiere dich, finde es so stark von dir, wie du die vielen Herausforderungen wie Training, Schule und deine Freundin und Freunde unter einen Hut bringst. Und es tut mir leid, dass ich dich dauernd bevormunde, deine Leistungen bemängele und deine Meinung nicht anhöre. Jetzt, wo ich das sage möchte ich dir etwas sagen, das ich immer schon sagen wollte: Leon, ich bin so Stolz auf dich. Du machst mich stolz, Leon. Danke!"